Energieeffiziente Häuser

Effizienzklassen Haus – Wir denken auch an morgen

Das Wissen darum, dass die Ressourcen auf unserem Planeten endlich sind, und das Bewusstsein dafür, dass diese sparsam und effizient eingesetzt werden müssen, weitet sich immer mehr aus und wird in modernen Gesellschaften immer wichtiger. So informieren sich künftige Eigenheimbesitzer auch inzwischen häufiger zu einem Effizienzklassen Haus. 

Aus diesem Grund werden für viele Produkte Energie-Labels eingeführt, die Auskunft über deren Energieverbrauch und -effizienz geben und somit die Kaufentscheidung der Kunden mit beeinflussen. Das gilt auch für Gebäude, denn gerade hierbei wird sehr viel Energie beim Bau und Betrieb verbraucht. Um so wichtiger ist es angesichts der großen Einsparpotentiale in diesem Bereich, Energie möglichst effizient einzusetzen. Und um so wichtiger ist es vor diesem Hintergrund, eine objektive und einfache Klassifizierung von Häusern nach Energieeffizienzkriterien zu gewährleisten.


 

Wie wird ein Effizienzklassen Haus berechnet sprich die Energieeffizienz eines Hauses?

Seit 2014 zeigt der sogenannte Energieausweis die Einteilung der Gebäude in verschiedene Energieklassen. Die Einteilung eines Hauses in eine bestimmte Energieeffizienzklasse richtet sich nach dem auf Seite 2 oder 3 des Energieausweises angegebenen Wert für den Endenergiebedarf oder -verbrauch. Zur besseren Vergleichbarkeit werden die ungefähren Energiekosten pro Quadratmeter Wohnfläche eines Gebäudes ebenfalls herangezogen. 

 

Welches  Effizienzklassen Haus ist gut?

Ähnlich wie bei Haushaltsgeräten haben die Energieeffizienzklassen alphabetische Bezeichnungen, bei Gebäuden von A+ bis H. Die Klassen A+, A und B sind dabei die besseren und entsprechen, je nach Gebäudetyp, dem heutigen möglichen Neubaustandard. Je weiter hinten im Alphabet die Effizienzklasse für ein Haus eingeordnet ist, desto schlechter ist der energetische Zustand des Hauses. Natürlich kann ein Haus, z.B. mittels energetischer Sanierung, von einer schlechten in eine bessere Klasse springen. OKAL baut alle Häuser bereits im Standard nachhaltig respektive energieeffizient. Ob nun unsere Stadtvillen, Einfamilienhäuser, oder die Generationshäuser. In die Planung fliessen die gewünschten Faktoren mit ein.

 

Wie wichtig sind die Effizienzklassen?

Die Effizienzklasse ist zum einen ein wichtiger Indikator dafür, mit welchen Kosten für Energie man als Hausbauer, -käufer oder Mieter von einem Effizienzklassen Haus ausgehen muss. Und es kann finanziell einen großen Unterschied machen, gerade wenn man die gesamte Lebensdauer eines Gebäudes betrachtet, ob man bei Klasse A+ weniger als 2 Euro jährliche Energiekosten pro Quadratmeter hat, während es z.B. bei Klasse F 9 bis 11 Euro sind. Mit der richtigen Energieeffizienzklasse lässt sich also einiges an Kosten einsparen. Zum anderen lässt sich ein energieeffizientes Haus leichter und zu einem höheren Preis weiterverkaufen bzw. vermieten als eines, das in dieser Hinsicht schlechter eingestuft ist. Ebenso kann ein sogenanntes Energieeffizienzhaus beziehungsweise KfW-Effizienzhaus – Qualitätszeichen, welche die KfW im Rahmen ihrer Förderprogramme nutzt – dazu beitragen, dass die Eigenheimbesitzer den Hausbau günstiger finanzieren können. Immerhin sind  Zuschüsse aus diesen Programmen möglich, wenn die entsprechenden Effizienzstandards erfüllt sind. 

Bei OKAL weiß man das und mit OKAL zu bauen bedeutet gleichzeitig, energieeffizient und nachhaltig zu bauen. Das belegt auch das DGNB Zertifikat. So tut der Hausbauer zum einen etwas für die Umwelt und spart zum anderen bares Geld. Der Schlüssel zur Realisierung von nachhaltigen, ressourcen- und energieschonenden Gebäuden mit einer guten Energieeffizienzklasse liegt in der sogenannten integralen Planung. Das bedeutet, dass Bauherr und OKAL als Hersteller von der Planungsphase bis zur Fertigstellung von einem Expertenteam unterstützt werden. Dazu gehören Planer, Bauleiter und Ingenieure. Diese sorgen alle dafür, dass die Qualität im Hinblick auf Baumaterialien, Planung und Ausführung den höchsten Ansprüchen genügt. Ob Baumaterialien, Konstruktion, Haussteuerung oder Heizung. Das ganz persönliche OKAL-Traumhaus wird so nachhaltig ausgestattet, dass es die Bezeichnung Energieeffizienzhaus verdient. Und es wird so nachhaltig ausgestattet, dass Bauherr und die Umwelt lange daran Freude haben.

Nachhaltigkeit beginnt schon beim Baumaterial

Einer der Hauptbaustoffe der OKAL-Häuser in Holzrahmenbauweise ist Nadelholz aus nachhaltigen Forstbetrieben. Dabei wird die nachhaltige Forstwirtschaft dadurch unterstützt, dass das eingekaufte Holz vollständig und ausschließlich aus nachhaltig beforsteten Wäldern stammt. Das Holz  trägt das PEFC®- und/oder das FSC®-Siegel. Dies  bedeutet, dass  die zertifizierten Forstbetriebe sich für eine Verbesserung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung einsetzen – mit Standards, die ökologische, ökonomische und soziale Aspekte berücksichtigen. Das alles führt dazu, dass nahezu alle eingekauften Produkte den strengen Grenzwerten der höchsten von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) definierten Qualitätsstufe entsprechen. Hinzu kommt, dass OKAL seit 2014 bei allen eingesetzten Hölzern keine chemischen Holzschutzmittel benutzt.

Der Einsatz ressourcenschonender und schadstoffarmer Stoffe und Materialien sorgt für  Wohngesundheit und  Wertbeständigkeit Ihrer Immobilie . Um hier volle Transparenz zu gewährleisten, wird in jedem neu fertig gestellten Musterhaus die Konzentration möglicher Schadstoffe mittels einer Innenraumluftmessung überprüft.

Die CO2-Bilanz immer im Blick

Die Herstellung von Häusern mit einem hohen Holzanteil erfordert insgesamt einen geringeren Energieaufwand als diejenige mit vergleichbaren konventionellen Baustoffen – und sie sorgt für eine niedrige Kohlendioxid-Bilanz. Diese ist bei OKAL-Häusern ohnehin ein wichtiges Thema, was sich auch in anderen Punkten zeigt: Wir beziehen unser Holz nur aus nachhaltiger Forstwirtschaft, die ständiges Wiederaufforsten impliziert. Auf diese Weise wird Kohlendioxid aus der Luft gebunden und die Atmosphäre entlastet.  Neben einer hochgedämmten Gebäudehülle setzt OKAL zudem  auf wartungsarme und sparsame Heizungssysteme. „Intelligente“ Gebäudetechnik sowie Batteriespeicher ergänzen die Lösungen für mehr Energieeffizienz.

Bei einer bedarfsgerechten Analyse durch Verkaufsberater wird ein Energieeffizienz-Konzept für jedes Haus entwickelt. Wie viele Räume benötigt die jeweilige Baufamilie tatsächlich, und welche können mehrere Funktionen erfüllen? Ziel ist es hierbei, die Wohnfläche genau den Bedürfnissen anzupassen und bereits im Vorfeld zukünftige Wohnsituationen zu berücksichtigen. Diese individuelle Planung kann in geringeren Anschaffungskosten und Betriebskosten münden – und ist damit nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für den eigenen Geldbeutel.

Intelligentes Heizen mit Luft

Alle OKAL-Häuser werden mit einer modernen Frischluft-Wärmetechnik beheizt. Diese benötigen keinen Gasanschluss, keinen Öl- oder Pelletlagerraum, keine Erdbohrung und keine Heizkörper (außer in Bädern, WCs und Abstellräumen). Eine frequenzregulierte Luft-Luft-Wärmepumpe im Zentralgerät übernimmt den Großteil der Beheizung. Die erwärmte und gefilterte Luft wird dann mittels Wärmeelement-Ventilen in die einzelnen Räume geführt. Elektrische Wärmeelemente in den Luftauslässen werden bei Bedarf raumweise als Unterstützung für die Wärmepumpe (bei kalten Außen­temperaturen) zugeschaltet und gewährleisten damit eine differenziertere Temperatur der Wohnräume.

Die Frischluft-Wärmetechnik lässt sich individuell und bedarfsgerecht an die Gewohnheiten der Hausbewohner und an die unterschiedlichen Wettersituationen anpassen. Mit der Funktion „Ofenbetrieb” kann die Wärme eines bauseitigen Ofens zur Beheizung genutzt werden. Auch die Intensität der Be- und Entlüftung des Hauses sowie Luftfeuchte und CO2-Gehalt lassen sich individuell einstellen. Mit dieser intelligenten, aber einfach zu bedienenden Technik machen Sie Ihr Haus zu einer behaglichen, ganz persönlichen Wohlfühloase.

Die Anlagen entsprechen im Hinblick auf den Materialeinsatz strengen Richtlinien. So wird beispielsweise für das Rohrsystem verzinktes, glattwandiges und wärmegedämmtes Material eingesetzt. Die im Haus entstehende überflüssige Feuchtigkeit wird durch die Anlage nach draußen geleitet. Das ver­hindert Hausstaubmilben und Schimmelpilz.

Damit das warme Wasser nie ausgeht

Auch im Hinblick auf die Warm- und Heißwasserversorgung setzt OKAL in allen Häusern auf eine innovative und energieeffiziente Lösung: mit der Trinkwasser-Wärmepumpe T300, dem Warmwasserturbo für jedes Gebäude.

Der Warm- und Heißwasserbedarf ist in jedem Haushalt unterschiedlich. Er ist abhängig von der Zahl der Bewohner, aber auch von den individuellen Bade- oder Duschgewohnheiten. Wenn morgens zum Beispiel mehrere Familienmitglieder gleichzeitig aus dem Haus gehen, muss innerhalb kurzer Zeit ausreichend warmes Duschwasser produziert werden. Wer gerne badet, wünscht sich ebenfalls genügend warmes Wasser für eine volle Badewanne. Außerdem soll auch dann ausreichend Warmwasser zur Verfügung stehen, wenn etwa in Mehrfamilienhäusern an verschiedenen Stellen gleichzeitig warmes Wasser gebraucht wird.

Die Trinkwasser-Wärmepumpe T300 erfüllt diese Anforderungen und wird auch gehobenen Ansprüchen an Warmwasserkomfort gerecht: Sie produziert mit bis zu 800 Liter pro Tag ausreichend Warmwasser auch für größere Haushalte. Die Speichertemperatur (ohne Heizstab) beträgt max. 60 °C. Bei Bedarf kann die Temperatur auf max. 75 °C eingestellt werden (mit Heizstab). Ausgestattet ist die T300 mit einer Schnittstelle zur optionalen Photovoltaikanlage. Bei Einsatz der optionalen BOOST-Funktion wird die T300 zum echten „Warmwasserturbo“.

DGNB-Zertifizierung – wer mit OKAL baut, baut mit gutem Gewissen!

Wir erfüllen Nachhaltigkeit nicht nur auf dem Papier. Unserer Verantwortung gegenüber Umwelt, Ressourcen und der Generation von morgen bewusst, stehen OKAL-Häuser für die konsequente Einhaltung unserer Richtlinien und Werte – und das nachweislich. Jedes einzugsfertige OKAL-Haus unterzieht sich automatisch der DGNB-Prüfung (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen). Das Ergebnis: Ihre persönliche DGNB Gold- oder Platin-Zertifizierung!

OKAL hat sich bewusst für die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) entschieden, um für jedes einzelne Haus eine möglichst strenge, unabhängige und ganzheitliche Bewertung zu erzielen. Die Grundsystematik der DGNB wurde 2009 gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erarbeitet. Die DGNB entwickelte daraus ein vollständiges Zertifizierungssystem, um die Nachhaltigkeit von Gebäuden objektiv beschreiben und bewerten zu können.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern zertifizieren wir nicht einmalig einen allgemeinen Hausentwurf, sondern jedes Haus einzeln. Sie erhalten also ein individuelles Zertifikat für Ihr Haus, mit Ihrer Planung und Ausstattung. Dadurch ist unsere Zertifizierung sehr viel aussagekräftiger – ein echter Mehrwert für Sie als Bauherr.

Wir sind jederzeit für Sie da

Ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren.

Kontakt

Ihr persönlicher Hausberater

Unser vielfältiges und exklusives Design hat Sie überzeugt und Sie möchten nun nähere Informationen über uns, unsere Leistungen und unsere OKAL-Fertighäuser? Dann füllen Sie nachfolgendes Kontaktformular aus – und der für Sie zuständige OKAL-Berater wird Sie in Kürze kontaktieren, um mit Ihnen einen Termin für ein persönliches Gespräch zu vereinbaren. Diese Erstberatung ist für Sie selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Bestellen Sie Ihr persönliches Infopaket

fieldset